Fragen und Antworten zum Breitbandausbau im Außenbereich von Telgte und Westbevern

31.05.2020

Die Vertreter der Ortsunionen aus Telgte und Westbevern haben aus der Bürgerschaft viele Fragen zu dem Thema erreicht. Daher haben wir für Euch einen FAQ erstellt, wo wir eine Zusammenstellung von oft gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten vom Kreis Warendorf geben.

 

 

Laut Zeitungsbericht findet der Glasfaserausbau im Außenbereich der Emsstadt statt.
Gilt der Beginn dieser Maßnahme auch für Westbevern?

Antwort:
Telgte und Ostbevern sind die Startkommunen für den geförderten Glasfaserausbau im Kreis Warendorf. Der Beginn der Ausbaumaßnahmen gilt auch für die jeweiligen Ortsteile der Kommune. Der genaue Startpunkt der baulichen Aktivitäten kann noch nicht benannt werden und hängt auch von den POP-Standorten ab.


Welche Häuser innerhalb des Außenbereiches werden bei dem Ausbau mit einbezogen?

Antwort:
Um herauszufinden, über welche Bandbreite die einzelnen Haushalte im Außenbereich verfügen, hat der Kreis Warendorf eine Abfrage bei Unternehmen durchgeführt (sog. Markterkundungsverfahren). Konkret mussten in dem Verfahren alle im Kreis Warendorf tätigen Telekommunikationsunternehmen (z.B. die Telekom, Unitymedia und weitere Anbieter) angeben, welche Haushalte sie aktuell oder in naher Zukunft mit mind. 30 Mbit/s versorgen. Aus diesen Angaben wurde eine Liste mit denjenigen Haushalten erstellt, die die Grenze nicht erreichen und damit grundsätzlich förderfähig sind.

Wichtiger Hinweis: Es kommt nicht darauf an, welchen Tarif und welchen Anbieter Sie derzeit gebucht haben, sondern welcher Tarif von Ihnen gebucht werden könnte.


Wie kann ich mich aktuell über den Stand zum Ausbau des Breitbandnetzes für meine Liegenschaft informieren?

Antwort:
Genaue Ausbauzustände zu einzelnen Liegenschaften können nicht abgefragt werden. Aktuelle Abläufe zum Ausbau in den jeweiligen Kommunen sowie alle Infos rund um den Glasfaserausbau im Kreis Warendorf gibt es unter www.gigabit.waf.de .



Muss ich einen Anschlussvertrag mit der Deutschen Glasfaser schließen? Welche Alternativen gibt es?

Antwort:
Sie müssen nicht zwingend einen aktiven Dienstevertrag abschließen. Entscheiden Sie sich heute noch für keinen aktiven Glasfaseranschluss, dann schließen Sie bitte einen Gestattungsvertrag (Erlaubnis der Bautätigkeiten auf Ihrem Grundstück) für einen sog. Passivanschluss mit Deutsche Glasfaser ab. Dieser kann derzeit ausschließlich im örtlichen Baubüro geschlossen werden. Als Ansprechpartner stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Deutsche Glasfaser vor Ort zur Verfügung. Eine spätere Buchung der Dienste ist dann möglich.



Muss ich jetzt direkt mitmachen oder kann ich einen Anschluss auch noch später beantragen?

Antwort:
Ein Anschluss nach Abschluss der Bauarbeiten des Förderprogramms ist möglich, wird jedoch mit höheren eigenen Kosten verbunden sein



Welche Kosten sind für mich mit einem durch die Fördermaßnahme privilegierten Anschluss verbunden?

Antwort:
Der Breitbandausbau im Kreis Warendorf wird durch den Bund und das Land NRW gefördert. Die Förderung umfasst die komplette Zuleitung zum Haus inkl. der Errichtung eines Glasfaserübergabepunktes im Keller bzw. Hauswirtschaftsraum. Somit entstehen für den Eigentümer für die Installation des Glasfasernetzes bis ins Haus keine Kosten.



Wie ist der Zeitplan für die Maßnahme in Westbevern (von heute bis zur Inbetriebnahme der Glasfaseranschlüsse)?

Antwort:
Die Baumaßnahmen in Telgte beginnen in Kürze, der Ausbau nach derzeitigem Planungsstand für das Fördergebiet Telgte endet Mitte 2022. Eine Feinplanung ist in Arbeit.



Welche Aktivitäten gibt es bzgl. des Ausbaus im Innenbereich von Telgte und  
Westbevern?


Antwort:
In Westbevern ist ein eigenwirtschaftlicher Ausbau durch Deutsche Glasfaser erfolgt. Ggf. folgt die Graue-Flecken-Förderung des Bundes.